Zuchthunde

Dies sind die Vorrausetzungen im 1.WS e.V. Einheit, nach denen Hunde in die Zucht gelangen:

Das Wichtigste ist, dass die Hunde, mit denen gezüchtet wird, dem Standard entsprechen! Unser Verein hat einen eigenen Standard; wir züchten nach einem Standard den auch die FCI vor längeren Jahren übernahm. Die FCI hat den Standard in der Zwischenzeit geändert, wir nicht! Für a l l e unsere Züchter und Deckrüdenbesitzer ist der Standard von 2002 gültig!

 

Bei uns dürfen nur Hunde in die Zucht, deren HD-Auswertung von der GRSK ausgewertet wurde.

Hunde, die nach dem 1.1.2012 geboren wurden, müssen auch auf ED ausgewertet sein.

Das Mindestalter zum Belegen aller unserer Zuchthunde beträgt 18 Monate - es gibt keine Karrenzzeit nach "unten" mehr.

Die Hunde müssen einmal auf einer Ausstellung unseres Vereines gezeigt worden sein (Sonderregelungen gibt es für Hunde aus anderen Vereinen - siehe weiter unten).

Alle Hunde, die zu einer Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP) gemeldet werden, müssen auf der Ausstellung entwerder ein SG (ab einem Alter von 9 Monaten) oder ein V (ab der "Offenen Klasse" vorweisen).

Es besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, einen Hund dierkt beim Zuchtwart zu einer Einzel-ZTP vorzustellen. Diese ist teuerer als eine ZTP auf einer Ausstellung - und ohnehin müssen zukünftige Zuchthunde mindestens einmal auf einer unserer Ausstellungen gezeigt werden.

 

Für Hunde, die aus einem anderen Vereinen kommen, bzw. für Deckrüden außerhalb unseres Vereins, genügen zum einen die oben mitgeteilten Voraussetzungen.

Intressenten haben jedoch auch die Möglichkeit, Deckrüden aus sogenannten Spezialvereinen zum Decken zu nehmen, wenn diese 1 Ausstellungsergebnis eines Spezialvereines vorweisen können. Der betreffende Verein darf allerdings keinem allgemeinen Rassehundverein angehören, sondern muss ein eigenstäniger Verein sein. Der Hund muss bereits eine Zuchttauglichkeit vorweisen.

Wichtig ist vor allen, dass er dem Standart entspricht. Allerdings gibt es bei Rüden aus anderen Vereinen eine spezielle Regelung:

Über den Einsatz entscheidet die Zuchtkommission!

Wer solch einen Rüden für seine Zucht nehmen möchte, kann einen schriftlichen Antrag an die Zuchtkommission stellen. Am einfachsten wäre es, diesen Antrag so zeitig als möglich zu stellen.

Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte den Zuchtrichtlinien.

 

 

Weitere wichtige Kriterien:

 

Es ist für uns selbstverständlich, dass unsere Hunde nicht ausgbeutet werden.

Hündinnen dürfen nur bei jeder zweiten Läufigkeit belegt werden. Es ist zwar selten, doch es kommt vor, das weibliche Tiere zu kurzen Hitzeperioden neigen.

Wir appelieren in diesen Zusammenhang an jeden Züchter, zu bedenken, ob solch ein Hund zu einem überhaupt in die Zucht gehört und zum anderen eventuell eine weitere Hitzeperiode aussetzt.

Eine diesbezügliche Verordung steht nicht in den Zuchtrichtlinien, so viel Vertrauen setzen wir diesbezüglich in die uns angeschlossen Züchter.

 

 

Ab ihrem 8 Geburtstag darf eine Zuchthündin nicht mehr gedeckt werden!

Es gibt keine Ausnahmen!

Für Rüden besteht zwar kein Höchstalter , doch auch hier setzen wir unser Vertrauen in die Züchter; ab einem Alter von 10 Jahren macht sich sicher jeder einzelne Gedanken darüber, ob der fragliche Rüde nochmals eingesetzt werden sollte.

Ihr 1. Weisse Schäferhunde e.V. Einheit (1. WS e.V. Einheit)

Brigitte Toll

- Präsidentin-

©1. Weisse Schäferhunde e.V. Einheit 2014