GRSK – Die bessere Wahl!

 

WARUM WERTEN NICHT ALLE ZÜCHTER ÜBER DIE GRSK AUS

oder über eine der VDH-"offiziellen" Stellen?

 

Sie, liebe Hundeliebhaber, haben es mit in der Hand! Der Tierarzt in der Nähe kennt sich mit der Auswertung von HD- und ED-Röntgenaufnahmen oft nicht gut genug aus. Das Ergebnis sind Fehlurteile - ganz zu schweigen von immer noch existierenden Gefälligkeitsergebnissen.

 

Sie sind der Meinung, dies müssten Züchter von vorneherein in Angriff nehmen? Dann liegen Sie falsch. Es gibt leider immer noch so viele Hundezüchter in Deutschland, die der Meinung sind, es wäre besser angebracht, den eigenen Tierarzt zu bemühen, bei manchen sicher wohlweislich, weil der schließlich nicht schlecht auswerten wird. Doch das ist es nicht allein. Die Hundezucht - wie alles im Leben - ist unterwandert von Subjekten (verzeihen Sie mir diesen Ausdruck), die nur an ihren aktuellen Kontostand denken und die nur darauf aus sind, mit Hunden Geld zu verdienen.

 

Wobei ich nicht meine, dass Hunde kostenlos abgegeben werden sollten. Es muss legitim sein, für einen Welpen (ein Tier, ein Lebewesen!) eine gewisse Summe zu verlangen. Wobei das Tier damit leider weiter zur Sache degradiert wird. Solch eine Verfahrensweise erfordert eigentlich eine große Reife und eine Weisheit und Tierliebe bei dem, der sich Züchter nennt. Wie im "normalen" Menschenleben gibt es auch hier keine Auswahl, jemandem etwas Derartiges zu bescheinigen. Jeder der möchte, kann züchten. Wie er das tut, liegt in seinem Ermessen. Vielleicht ist er so großzügig und schließt sich einem Verein an. Das bedeutet für ihn zwar Mehrkosten (so viel ist das gar nicht), jedoch auch die Erstellung von Ahnentafeln, durchaus auch Beratung (obwohl wir alle diesbezüglich wieder auf die Ehrlichkeit aller angewiesen sind - und die ist leider oft sehr dünn gesät, das war gestern so und ist heute auch noch so) und eine gewisse Kontrolle.

 

Jetzt liegt es bei Ihnen, lieber Hundefreund! Wenn SIE als Anforderung für den Welpen, der Sie in Zukunft, für möglicherweise mehr als eine Dekade (10 Jahre) begleiten soll und der Ihr Freund sein soll, schon von vorneherein bei einem Züchter FORDERN, dass eine Institution wie die GRSK mit ihren Fachleuten (Fachleuten!) HD- und ED-Aufnahmen auswertet, dann haben SIE das Heft für die Gesundheit Ihrer Hunde mit in der Hand!

 

Wenn SIE wenigstens einen Teil der Bedingungen stellen, dann helfen SIE mit, unsere Zucht zu verbessern. Ja, Sie helfen mit, Tragödien und traurige Zeiten zu vermeiden! Ich selbst hatte einen Hund der mit HD-leicht ausgewertet war. Er wurde keine 10 Jahre alt und ich bin heute noch traurig, dass er nicht mehr da ist und denke oft an ihn. Wobei es durchaus sein kann, dass von HD-freien Elterntieren auch einmal ein Welpe gezeugt wurde, der später mit HD-mittel oder HD-schwer ausgewertet wurde - obwohl ich der Überzeugung bin, dass derartige Rückschläge auch darauf zurückzuführen sein könnten, weil Generationen von Import-Hunden mit beteiligt waren, von denen eventuell nicht einmal einer jemals geröntgt worden war. Uns liegen leider, gemessen an der Anzahl der bei uns gezüchteten Hunden, diesbezüglich keine repräsentativen Zahlen vor. Deshalb bin ich persönlich immer noch der Meinung, dass die Sache mit der HD noch nicht aus der Welt geschafft wurde. Lassen Sie es uns weiter beobachten.

 

Aber bestehen doch gerade SIE, auch als möglicher neuer Freund der Rasse Berger Blanc Suisse darauf, dass die Elterntiere zumindest über die GRSK ausgewertet wurden! Erkundigen Sie sich. Serven Sie im Internet. Die GRSK hat eine offizielle Website die sehr informativ ist: http://www.grsk.org

 

Hier finden Sie die "Ordentlichen MItglieder der GRSK":

http://www.grsk.org/mitglieder/ordentliche-mitglieder

 

Hier finden Sie die mit der GRSK arbeitenden Vereine und die jeweils betreuenden HD-Zentralen: http://www.grsk.org/hd-ed-zentralen/item/weisser-schweizer-schaeferhund

 

Unser Verein hat damals, eine geraume Zeit bevor es zur Anerkennung des Weissen Schweizer Schäferhundes durch die FCI (den VDH) kam, schon nach Absprache mit dem VDH noch durch Dr. Wurster, Augsburg, alle Hunde über den Hohenheimer Kreis *) auswerten lassen. Nach dem Ableben von Herrn Dr. Wurster übernahm Frau Dr. Viefhues aus Ahlen diese Aufgabe für uns. Unsere langjährige Zusammenarbeit ist immer erfolgreich und erfreulich verlaufen - auch, obwohl es einige seltene Fälle nicht nur von HD-leicht sondern auch von HD-mittel oder sogar HD-schwer gab! Es kann einem nur daran gelegen sein, dass diesbezügliche Auswertungen von Fachleuten übernommen werden. Wer anders darüber denkt, sollte gar keine Hunde züchten dürfen, doch leider gibt es dafür keine gesetzlichen Vorschriften in Deutschland. Wer zudem zu viele Hunde hält (oder sie bei anderen „unterstellt“ und sie nur bei Bedarf in seine Zuchtstätte holt), dessen Motivation für die Hundezucht liegt klar auf der Hand, denn die Hunde sind nur zum Geldverdienen da.

 

Ich appelliere an Sie alle! Sicher ist es schwer, auf einen Welpen zu verzichten, den man schon ins Herz geschlossen hat. Doch wenn Sie den Welpen kaufen, von dem Sie nicht sicher sind, dass er/sie eine wirklich fachmännische Auswertung für HD- und ED der Elterntiere mit auf den Weg bekommen hat, dann seien Sie bitte auch bereit, alles in Kauf zu nehmen, was später auf Sie zukommt! Wenn er Probleme bekommt, dann lassen Sie ihn behandeln. Tun Sie bitte alles, was ihm helfen kann. Ein Tier, das noch Freude am Leben hat einfach einzuschläfern ist eine verabscheuungswürdige Tat, bitte denken Sie daran!

 

Sie sehen also, liebe Hundezüchter, liebe Hundebesitzer, liebe neue Interessenten, wir alle sind aufeinander angewiesen, denn das kann es nicht sein, dass Hunde auf solch üble Art und Weise vermehrt werden. Wer drei Würfe oder mehr zur gleichen Zeit aufzieht, wird keinem gerecht werden. Es soll schon Zuchtstätten für Kleinhunde gegeben haben, in denen wurden 150 Hunde gefunden, ehe das zuständige Veterinäramt solch einem Treiben endlich ein Ende setzte. Für uns kommt Massenzucht nicht in Frage und die meisten unserer Züchter haben höchstens zwei Würfe innerhalb eines Jahres. Angewiesen sind wir alle auf die Ehrlichkeit der Züchter, die unsere Hunderasse züchten. Dabei ist es umso trauriger, wenn es Individuen gibt, die sogar nicht davor zurückschrecken, HD-Ergebnisse zu fälschen. Für uns ist jedenfalls seit vielen Jahren die GRSK das Maß aller Dinge und wir würden uns wünschen, wenn möglichst viele Vereine und Züchter uns folgen würden!

 

PS.: Übrigens: Die GRSK hieß früher "Hohenheimer Kreis".

 

Brigitte Toll

Präsidentin 1.Weisse Schäferhunde e.V. Einheit (1.WS e.V. Einheit)