Ausstellungen des 1. Weisse Schäferhunde e.V. Einheit

Es war an einem langweilien Tag im Himmel, also rief Gott Satan an, um zu erfahren, was los sei. „Hier ist auch nichts los“, sagte Satan. „Gut“, sagte Gott. „Ich glaube, eine Hundeausstellung würde Spaß machen. Lass uns eine ausrichten. „Hört sich gut an“, sagte Satan. „Aber warum rufst du mich an? Alle Hunde sind doch bei dir da oben.“ „Ich weiß“, antwortete Gott. „Aber du hast doch alle Richter bei dir da unten!“

 

 

It was a slow day in heaven so God telephoned to Satan to see what was going on. „It's slow here too,“ said Satan, „Well“ God said. „I think a dog show might be funny. Let's put on a dog show.“ „Sounds good“, said Satan, „But why are you calling me? You've got all the dogs up there.“ „I know“, answered God. „But, you've got all the judges down there!“

Liebe Interessenten,

 

jährlich veranstalten wir zurzeit eine Ausstellung, an der alle Berger Blanc Suisse (Weisse Schweizer Schäferhunde) teilnehmen können, für die es eine gültige Ahnentafel eines eingetragenes Vereins gibt und deren Abstammung nachvollziehbar ist. Es werden sowohl Ahnentafeln von Spezialvereinen akzeptiert, sowie von allgemeinen Rassehundevereinen.

Besitzer und Interessierte fragen immer wieder, warum Ausstellungen veranstaltet werden. Böse Zungen führen oft an, sie dienten nur der Aufbesserung der Vereinskasse. Doch wer einen Blick hinter die Kulissen wirft, der sieht, dass solch eine Organistiation auch im Vorfeld schon einiges kostet, und so weiter.

Der wahre Grund, Ausstellungen zu veranstalten, ist zum einen, dass Züchter sonst kaum Gelegenheit dazu haben, ihre Hunde miteinander zu vergleichen, bzw. sie von einem Sachverständigen (Richter) begutachten zu lassen. Eines der obersten Gebote ist, dass die Hunde nicht nur dem Standard entsprechen müssen. Das ist bei Lebewesen oft schwierig, wie sich jeder denken kann. Die Hunde sollen nicht nur dem Standard möglichst nahe kommen, denn wir wollen die Rasse erhalten, es ist auch wichtig. dass sie nicht mit zuchtausschließenden Fehlern behaftet sind. Dazu gehören Über- und Untergröße, Zahnfehler, körperliche Merkmale und allem voran - ein gutes Wesen. 

Es muss doch legitim sein, von Züchtern erwarten zu dürfen, dass sie Ihre Hunde wenigstens einmal in der Öffentlichkeit auf einer Ausstellung zeigen, damit auch die Verantwortlichen des Vereins sehen können, dass künftige Zuchthunde vom Wesen her einwandfrei sind. Im letzten Jahr gab es eine kleine Gruppe, die mit der Vorschrift nicht einverstanden war, ihre Hunde vor einer Verwendung für die Zucht auf wenigstens einer Ausstellung zu zeigen. Hunde die nicht auf einer Ausstellung gezeigt werden können, weil sie vom Wesen her nicht überzeugen, gehören nicht in die Zucht! - Nebenbei bemerkt haben wir dieses Jahr für uns die Entscheidung getroffen, nur noch zuzulassen, dass Hunde erst ab einem Alter von 18 Monaten in die Zucht dürfen. Wir halten nichts davon, Hunde zur Zucht zuzulassen, die unter 18 Monate alt sind. 

Es gibt noch weitere Gründe für das Abhalten von Ausstellungen. Wo sonst finden sich meist so viele Züchter aus unserem Verein zusammen? So sind Ausstellungen eine Möglichkeit, die Hunde der Züchterkollegen und von Privatleuten, zu begutachten. Nur aus solchen Dingen kann man lernen. Die Praxis bringt es, Theorie muss auch sein, doch speziell gilt die Erfahrung, oder, wie war das noch, "1 Bild sagt mehr als 1000 Worte"? So sind Ausstellungen eine Möglichkeit zum Kennenlernen, zum Begutachten und zum Erfahrungsaustausch. Wenn dann dazu noch Besitzer oder auch Züchter von anderen Vereinen teilnehmen, tun sich noch mehr Möglichkeiten auf.

Jedenfalls sollen Ausstellungen auch Spaß machen. Das nicht jeder gewinnen kann, dürfte allen klar sein, dass der Hund nicht dafür kann, ebenfalls. Zu allererst zählt, dass die Hunde ordentlich behandelt werden, auch von Kindern. Die meisten Kinder haben ein feines Gespür für Hunde und haben Freude am Umgang mit ihnen. Wer zudem Fragen hat, kann sich auch tagsüber kurz mit den Verantwortlichen des Vereins besprechen.

 

Bis auf weiteres findet jährlich einmal eine Ausstellung statt, die nächste voraussichtlich im Mai 2019. Auf jeden Fall werden wir wieder nach Göttingen gehen. Der Boxerklub in Göttingen gibt uns seit vielen Jahren Gelegenheit, auf seinem außergewöhnlich guten und gepflegten Platz unsere Veranstaltung durchzuführen und unsere Hunde zeigen zu können.

Jedenfalls ist es nicht nur für Züchter wichtig, Bewertungen von Fachleuten für ihre Hunde zu erhalten. Züchter, die einfach vor sich hin züchten, die ihre Hunde nur auf Ausstellungen ohne Konkurrenz starten lassen, haben überhaupt keine Möglichkeit, sich Anregungen vor Ort zu holen. Sie machen immer nur einfach das, was sie wollen. Sie bestimmen selbst, wie weiße Schäferhunde auszusehen haben. Da geht auch so manche langjährige Erfahrung irgendwann baden zu Gunsten dessen, worum es denen wirklich geht: ums Geld. Damit möchten wir nichts zu tun haben. Sicher müssen unsere Hunde auch nach einem gewissen Wert vekauft werden, getreu dem Motto, dass manche Leute leider den "Wert" von Tieren nur dadurch zu schätzen wissen, dass sie teuer waren. Wie schade, wie traurig. Jeder einzelne Hund sollte jedem Hundebesitzer viel mehr wert sein!

Ach übrigens: Tierfreunde mit weißen Schäferhunden, die eine gültige Ahnentafel besitzen und nicht aus unserem Verein stammen, können bei uns auf eine faire Bewertung zählen!

 

Deshalb freuen wir uns auch, unsere Züchter und deren Hunde auf unseren Ausstellungen zu sehen. Wir sind mit Freude bei der Sache und haben Spass daran, Gleichgesinnte bei unseren Ausstellungen begrüßen zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

1.Weisse Schäferhunde e.V. Einheit ( 1.WS e.V. Einheit)

1.Weisse Schäferhunde e.V. Einheit
1.Weisse Schäferhunde e.V. Einheit

©1.Weisse Schäferhunde e.V. Einheit 2014